Endlich bin ich ein Vorschulkind.......

Aufgeregt warten jedes Kindergartenjahr unsere neuen Vorschulkinder auf den Mittwochnachmittag. Allerdings beginnt bereits mit dem Eintritt in den Kindergarten die Vorschularbeit. Die Kinder lernen täglich neue Fähigkeiten hinzu. Aber das letzte Jahr ist ein besonderes Jahr, mit vielen Aufgaben, Aktivitäten und dem Vorschulnachmitag.
In unserer Einrichtung treffen sich am Mittwochnachmittag ab 13.30 Uhr alle Vorschulkinder, um sich gemeinsam noch einmal gezielt auf die Schule vorzubereiten. Dazu gestalten sie in einer der ersten Stunden ein eigenes Mäppchen, das mit Stiften, Kleber und Schere ausgestattet wird. Natürlich ist jeder selbst für seine Sachen verantwortlich. Dies ist uns ein wichtiges Anliegen. Die Kinder sollen ein selbständiges und verantwortungsvolles Handeln lernen. Aufmerksames Zuhören, Konzentration, Ausdauer, selbständiges Fragen stellen und Ideen einbringen gehören genauso dazu, wie die Stifthaltung und ein guter Umgang mit der Schere. Jede Woche gibt es ein neues, gezieltes, pädagogisches Angebot, bei dem sich die Vorschulkinder über einen längeren Zeitraum konzentrieren, anspruchsvollere Themen ansprechen und hinterfragen. Hierbei versuchen wir immer wieder alle Bereiche und Ziele des Bayr. Bildungs-und Erziehungsplanes zu verwirklichen und einzubinden. Vorhandene Kompetenzen werden erweitert und vertieft. Gemeinsame Ausflüge und Aktionen sind dann noch ein extra "Highlight", an dem alle gerne teilnehmen.

P1340114

 

 

 

 

 

 

Die Vorschulkinder reisen ins Zahlenland.....

Jede Woche reisen die Vorschulkinder ins Zahlenland. Sie richten Wohnungen in den Zahlenhäusern ein und bestücken die Wohnungen mit Möbeln passend zu den Zahlen. Mit viel Freude und Elan lernen sie dabei spielerisch mit den Zahlen umzugehen, Zahlen zu zerlegen. Auf dem Zahlenweg suchen wir das Bild der Zahl, lernen Zahlenfolgen und bewegen uns im Zahlenraum 1-20. Natürlich darf der Fehlerteufel nicht fehlen. Voller Begeisterung beseitigen die Kinder die Fehler die der Fehlerteufel anrichtet. Danach reisen sie ins Zahlenland ein, wo ein strenger Torwächter den Eintritt überwacht. "1,2,3 die Zahlenstunde ist vorbei....." So verabschieden wir uns, bis zum nächsten Mal "Auf Wiedersehen".

P1320952 

 

 

 

 

 

Büchereibesuch

 Zu Beginn jedes neuen Kindergartenjahres dürfen die Vorschulkinder die Pfarrbücherei erkunden, sie kennen lernen, um dann den Büchereiführerschein zu erwerben. Spielerisch werden die Kinder an die verschiedenen Ausleihmedien herangeführt, sie dürfen dort schmökern und machen sich mit dem ersten Lesestoff vertraut. Anschließend besuchen die Vorschulkinder einmal pro Monat die Büchereri und leihen sich dort selbständig Bücher und Medien aus.

 P1390769 Medium

 

 

 

 

 

Training zur phonologischen Bewusstheit/Sprachprogramm

Ab Januar treffen sich die Vorschulkinder täglich zu einer kurzen Einheit, die für das Erlernen des Lesens und der Schriftsprache von großer Bedeutung ist. Wir arbeiten nach dem "Würzburger Trainingsprogramm: "Hören, Lauschen, Lernen". Hierbei erlernen die Kinder genaues Hören von Lauten, Reimen, Anlaute erkennen und zu unterscheiden und am Ende selbst Worte zu lautieren. Zum Abschluss gibt es für alle eine Urkunde.

P1340013 Medium

 

 

 

 

 

 

Ausflüge und Aktivitäten für die Vorschulkinder

P1330972 Medium

 

 

 

 

 

 

Im Folgenden sind die besonderen Termine aufgeführt, die neben der regulär einmal wöchentlich stattfindenden Vorschule in jedem Kindergartenjahr zusätzlich angeboten werden:

  • Besuch der Polizei/ die Polizei besucht die Vorschulkinder
  • Besuch in der Mönchbergklinik
  • Theaterbesuch
  • Besuch bei der Feuerwehr
  • Besuch der Umweltstation
  • Vorschulausflug
  • Stadtführung/ Besuch der Stadtbücherei
  • Besuch der Teddyklinik an der Uni
  • Besuch des Kulturspeichers
  • Büchereiführerschein und monatliche Besuche in der Pfarrbücherei
  • Übernachtung im Kindergarten
  • Abschlussgottesdienst und Rausschmiss der Vorschulkinder

Philosophieren

 Was bedeutet philosophieren? In einem Fortbildungswochenende setzte sich unser Team damit auseinander. Es machte uns neugierig, dies in den Kindergartenalltag zu integrieren. Die Vorschulkinder sind im Laufe das Jahres immer wieder zu einer kleinen philosophischen Gesprächsrunde eingeladen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg mit wiederkehrenden Regeln und Ritualen. Zusammen suchen sie z. B. zum Thema: "Wer ist ein Freund?" verschiedene Antworten, die nicht bewertet werden. In einer wertschätzenden Atmosphäre, in der alle Meinungen richtig sind, lernen die Kinder verschiedene Werte, wie einander zuzuhören, ausreden zu lassen und Meinungen anderer gleichberechtigt stehen zu lassen. Sie übernehmen Verantwortung und tragen zum Gelingen der Gesprächsrunde bei. Philosophieren ist ein Prozess, mit dem man sich vertraut machen muss, sich darauf einlässt, offen umgeht, damit sich Gedanken entwickeln können.

 Philo

 

 

 

 

 

Umgang mit digitalen Medien

Digitale Medien werden in vielen KITAS zum festen Bestandteil des pädagogischen Alltagshandelns, natürlich mit dem Fokus auf einer bildungsorientierten und kreativen Nutzung.  Medienpädagogische Arbeit ist wichtig, um an die Erfahrungen von zu Hause anzuknüpfen, aber gleichzeitig zu zeigen, dass es nicht nur um die Spiel- und Unterhaltungsnutzung geht. In jeder Familie sind Handy, Tablet, Computer zum festen Bestandteil geworden und dürfen oft schon von den Kleinsten genutzt werden.
Die Nutzung von digitalen Medien durch Kinder wird oft negativ bewertet. Ein hoher Fernsehkonsum oder das lange Spiel mit dem Smartphone oder einer Konsole werden als Ursache für bestimmte problematische Entwicklungen von Kindern gesehen.
Eine verantwortungsvolle Mediennutzung ist uns wichtig. Momenatan nimmt es in unserer Einrichtung einen kleinen Stellenwert im Alltag ein, jedoch möchten wir es den Vorschulkindern nicht vorenthalten. Es bleibt Zeit am Nachmittag für die Vorschulkinder, z.B. einen PC kennen zu lernen.
Wie bedient man den Computer? Wie nennen sich die einzelnen Teile (Bildschirm, Maus...)? Sie dürfen angeleitet Einiges ausprobieren und kennen lernen, wie. z. B. den eigenen Namen schreiben, kleine Worte bilden und ein Lernspiel bedienen.
Die Anschaffung eines Tablets für die Gruppen ist geplant. Themenbezogene Recherchen sind für die Kinder interessant und beantworten die vielen Fragen der Kinder. Ein anschließbares Mikroskop ans Tablet, um für das Experimentieren zu recherieren, ergänzen und erweitern unsere bisherigen Ergebnisse. 
Auf diese Weise kann die digitale Technik sehr hilfreich für uns werden und die Kinder lernen, dass es sich nicht nur auf Spiel- und Unterhaltungsfunktionen beschränkt. Gerade Kinder, die zu Hause digitale Medien vornehmlich als Spiel- und Unterhaltungsgeräte erleben, können wir auf diese Weise zusätzliche Perspektiven eröffnen. So hoffen wir in naher Zukunft  eigene Werke, Fotos und Dokumentationen auf dem Tablet präsentieren zu dürfen.

WhatsApp Image 2020 10 31 at 112019

 

 

 

 

Kooperation Kindergarten - Grundschule und der Übergang

Ein gelungener Übergang vom Kindergarten in die Grundschule liegt uns sehr am Herzen.
Wir arbeiten eng mit der Goethe Kepler Grundschule, unserer Sprengelschule, zusammen. Es liegt in unserer Verantwortung gemeinsam mit der Schule und dem Elternhaus den Übergang in die Grundschule vorzubereiten und zu gestalten. Eine intensive, partnerschafliche Zusammenarbeit erleichtert die Bewältigung des Übergangs vom Kindergarten in die Grundschule.
Unsere Familien werden zu Beginn des letzten Jahres im Kindergarten bei einem Elternabend ausführlich informiert und können auch ihre Fragen einbringen. Dazu laden wir eine Lehrkarft der Goetheschule ein. Wir stellen das Vorschuljahr mit all seinen Aktionen vor, laden zu Gesprächen ein, weisen auf die Zusammenarbeit im Fachdialog mit der Grundschule hin. Die Eltern werden durch ihre Unterschrift zur Einwilligung gebeten.
Ein- zweimal im Jahr findet ein gemeinsames Treffen zwischen den Erziehern und den Lehrern statt. Daneben sind wir eingeladen mit den Vorschulkindern z. B. eine Adventsstunde zu besuchen oder mitzugestalten. Wir bekommen Besuch von den Anfangsklassen z. B. zum Vorlesen. Zum Ende des Kindergartenjahres sind die Vorschulkinder begeistert einen Vormittag in der Schule zu erleben.
Weiterhin lädt die Goetheschule immer wieder auch die Eltern zu ihrer Winter- oder Frühlingsaktion oder zum ersten Elternabend für die Schulanfänger ein.
Zu einem intensiven Entwicklungsgespräch werden die Eltern vor der Schuleinschreibung in den Kinderarten eingeladen.
Kinder, die den Vorkurs Deutsch besuchen, haben sogar wöchentlichen Kontakt zur Grundschule.
Am „Vorkurs Deutsch“ nehmen jene Kinder mit Deutsch als Erst- oder Zweitsprache teil, die einer gezielten Begleitung und Unterstützung bei ihren sprachlichen Bildungs- und Entwicklungsprozessen bedürfen. Die Vorkursteilnahme verbessert Startchancen der Kinder in der Schule. Dem Vorkurs liegt eine Erhebung des Sprachstandes des Kindes zugrunde.
Dieses Angebot findet im Kindergarten und an drei Vormittagen in der Woche in der Goetheschule statt.
Gute Deutschkenntnisse sind die Grundlage für einen guten und erfolgreichen Start in der Schule.
Weitere Information zum "Vorkurs Deutsch" finden Sie hier.
All diese Aktionen fördern die enge Zusammenarbeit und den Übergang in die Grundschule. Uns ist die gute Zusammenarbeit wichtig: "DAMIT DER SCHULSTART GUT GELINGT!"

P1310726

 

 

 

 

 

 

Abschied der Vorschulkinder

Das letzte Jahr im Kindergarten ist für die Vorschulkinder ein besonderes Jahr. Viele gemeinsame Aktivitäten, Ausflüge und Aktionen dürfen sie erleben. Sie treffen sich wöchentlich zur Vorschule, Zahlenland... und wachsen als Gruppe zusammen. Am Ende des Vorschuljahres sind besondere "Highlights" Höhepunkte für die Kinder. Dazu zählt die Übernachtung im Kindergarten. Einmal im Kindergarten schlafen...davon erzählen die Kinder schon im Jahr vorher. Wie wird das wohl sein? Wo schlafen wir? Gibt es ein Abendessen? Spannend wird darüber nachgedacht. Unser Team überlegt sich in jedem Jahr etwas Besonderes für die Vorschulkinder und es bleibt eine Überraschung.
Ein weiterer Höhepunkt zum Ende der Kindergartenzeit ist der Vorschulausflug. An diesem Tag dürfen nur die Großen alleine mit den Erzieherinnen unterwegs sein. Jetzt merkt man schon: Sie sind groß und reif für die Schule. Beim Ausflug gibt es interessante Gespräche, wir verbringen intensiv Zeit miteinander und der Tag wird ein besonderes Erlebnis. Egal ob wir in die Natur wandern, mit dem Schiff fahren, ein Ausflugsziel in der Stadt besuchen. Schön wird es immer!
Im Sommer, kurz vor Ende der Kindergartenzeit besuchen die Vorschulkinder die Schule. Sie sind aufgeregt, was sie erwartet. Kennen sie jemand aus der Klasse? Ist die Lehrerin nett? Traue ich mich zu antworten, wenn ich angesprochen werde? Das beschäftigt den einen oder anderen. Doch die Anspannung lässt nach, wenn ein vertrautes ehemaliges Kindergartenkind oder eines der Geschwister in der Klasse sitzt. In der Pause ist die Aufregung dann vergessen. Ehemalige Freunde kümmern sich um die Kindergartenkinder und der Pausenhof wird erkundet. Auf jeden Fall ein spannender Vormittag, von dem es viel zu berichten gibt. 
Die Vorschulkinder dürfen im Juli auch ihre Büchertaschen in den Kindergarten mitbringen. Jedes Kind stellt seine Büchertasche mit Inhalt vor und präsentiert sie der Gruppe. An diesem Tag feiern die Kinder intern mit ihren Freunden  in der Gruppe ein Abschiedsfest. Besondere Spiele, Wünsche  und ein leckeres zubereitetes Essen runden den Vormittag ab.
Kurz vor den Ferien naht dann der große Abschied. Mit einem Gottesdienst, Rausschmiss und Abschiedsfest verabschieden wir die Großen in die Schule. Die anderen Familien sind dazu eingeladen, um sich mit den Vorschulkindern zu freuen. Die Kinder bekommen ein lieb gestaltetes Abschiedsgeschenk (Überraschung) und ihre Mappe an diesem Tag überreicht. Gute Wünsche an Luftballons befestigt, steigen in den Himmel und wünschen unseren Vorschulkindern viel Glück und einen guten Start in ihre Schulzeit!

P1390166 Medium

P1390291 Medium